Startseite | Impressum | Disclaimer | Datenschutzerklärung | Anfahrt

Bürger-Treff feiert 20. Geburtstag

Der Bürger-Treff ist etwas Besonderes! Oberbürgermeister Gerd Maisch sparte am Samstag (9. Juni) beim Fest zum 20. Geburtstag des Vaihinger Vereins nicht mit Anerkennung. Es ist klasse, dass es die Einrichtung in unserer Stadt gibt.

Oberbürgermeister Gerd Maisch (links) hatte zum BT-Geburtstag eine gebackene Zwanzig mitgebracht. Hier mit dem Vorsitzenden Lothar Knapp.

 

 

Mitmachen, sich einbringen, Kontakte knüpfen, Freundschaften schließen. Das sind die zentralen Anliegen des Bürger-Treffs, die sich in zwei Jahrzehnten bewährt haben.

 

 

 

 

Der Verein mit seiner Heimat in der Grabenstraße 20 lebt von den Aktivitäten seiner inzwischen rund 930 Mitglieder, die sich in nahezu 50 Gruppen engagieren. Rund 70 Veranstaltungen gibt es in jedem Monat.

 

 


 

Der BT ist eine Anlaufstelle für Menschen, die sich in Gesellschaft wohl fühlen, Menschen, die gerne in der Stadt wohnen, so der Vorsitzende Lothar Knapp bei der Begrüßung der rund 60 nach Luft fächelnden Gäste bei sommerlicher Hitze.

 

Der BT streue jedoch aus über Vaihingen hinaus, habe über 100 Mitglieder aus umliegenden Gemeinden. Er ist damit ein gutes Beispiel für die zentralörtliche Bedeutung unserer Stadt und ein Vorbild für viele anderen Orte, bestätigte OB Maisch gerne. Wenn man sich in einer Stadt wohl fühle, hänge das von guten sozialen Kontakten ab, fand der OB. Hier leiste der Bürger-Treff Vorbildliches. Und mit erst zwei Vorsitzenden in 20 Jahren sei er ein Synonym für Kontinuität. Das war der 2. stellvertretenden Vorsitzenden Inge Schumacher ein spezielles Dankeschön an Lothar Knapp wert: Es kann uns nichts Besseres passieren, als ihn als Vorsitzenden zu haben.

 

 

Umrahmt von flotten Musikstücken (Simon Bremen von der Jugendmusikschule am Saxofon, begleitet von seinem Lehrer Andreas Bader am Keyboard) erinnerte Vorsitzender Lothar Knapp an die Entwicklung des Vereins, der im März 1998 gegründet wurde.

 

 

Zentrale Personen für alle Aktivitäten seien die Gruppenleiter, die allesamt ehrenamtlich arbeiten würden. Dass die Stadt die Räume in der Grabenstraße mietfrei überlasse, sei natürlich ein großer Vorteil. Und vielleicht könne auch die Erneuerung des unzuverlässigen Aufzugs in absehbarer Zeit in Angriff genommen werden, er sei wichtig. Dafür habe der BT aus seiner Kasse 10000 Euro zugesagt. Der Oberbürgermeister versprach immerhin, sich beim Hochbauamt schlau zu machen: Der Aufzug macht in der Tat Kummer, er funktioniert eher nach dem Zufallsprinzip. Als Geburtstagsgeschenk wollte er die Sanierung noch nicht betiteln; da musste eine gebackene Zwanzig aus Hefeteig herhalten. Von der war zwei Stunden später nichts mehr übrig.

 

 

 

Die verschiedenen Gruppen präsentierten sich und ihre Aktivitäten auf insgesamt 25 Schautafeln. Eine Bilderausstellung der Gruppe Malen macht Freude war ein besonderer Blickpunkt.

 

 

 

 

Zudem gab es im Computerraum eine durchlaufene Bilderschau und Filmvorführungen über die Entstehung des Vereins. Da zeigten sich unter anderem auch der Landtagsabgeordnete Konrad Epple (CDU) und Gerd Fiess, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft des Bürgerschaftlichen Engagements in Baden-Württemberg (Arbes), stark beeindruckt. Fiess hatte als Geschenk eine Mit-Mach-Box mitgebracht.

 

Guter Besuch bei der Bürger-Treff-Hocketse in der Kelter.

 

Durch das Entgegenkommen des Männergesangvereins Vaihingen war es möglich, die Hocketse zum Geburtstagsfest in der etwas kühleren Kelter direkt unter den Vereinsräumen zu organisieren. Zunächst war sie im Höfle geplant gewesen. Letztlich erwies sich der Umzug aber als gute Lösung; er ersparte große Aufbauarbeiten und machte unabhängig vom Wetter. Das von Gertrud Hanauer betreute Sonntags-Café wurde einfach in ein Samstags-Café umgewandelt und war sehr gut besucht. Für die Bewirtung zeichnete der Kochclub unter der Leitung von Gerda Mayer verantwortlich. Dabei wurde auf die oft übliche Festlesverpflegung verzichtet, was sehr gut ankam. Selbst produzierte Maultaschen, ein origineller Salate-Teller und Brote mit verschiedenen Aufstrichen fanden zu den Löwen-Weinen aus der Vinothek von Manfred Arnold reißenden Absatz. Und Hans-Georg Baum, ehemals Leiter der württembergischen Bäckerfachschule, besorgte ofenfrisch Brot und Brötchen.

 

 

Dass auch noch die württembergische Weinkönigin Carolin Klöckner nach der Weinbergführung am Kaltenstein eine Visite in der Kelter einlegte, war eine nette Geste.

 

 

 

 

 

 

Mit der Verpflichtung der Musikgruppe Wolfsberg Connection hatte der Verein einen weiteren Glücksgriff getan. Die Gruppe um Frontfrau Gaby Freckmann sorgte in idealer Lautstärke für einen flotten Sound in den alten Gemäuern.

 

Gespannt sein darf man auf den Erlös der Tombola, der komplett an das Vaihinger Strandleben gehen wird. Die Aktion komme dem Vereinsziel des Bürger-Treffs sehr nahe, ist die Begründung. Erika Krauss und ihre Helferinnen hatten in Vaihinger Geschäften fleißig Preise gesammelt und sich fast nirgends Abfuhren eingeholt. Die über 500 Lose waren im Nu vergriffen.

 

 

Bericht und Bilder: Albert Arning

 

 

 

Bürger-Treff feiert 20. Geburtstag